Rosa und Blanca
von Rebekka Kricheldorf
Theater im Marienbad, Freiburg

Die – grandios gespielten – Mädchen (...) eine umwerfende Szene. (...) Selten ist im Marienbad so viel gelacht worden. "Rosa und Blanca", diese freche kluge Märchentravestie, ist in Kaschig/Knabs frischer Adaption ein großer Spaß mit hohem Unterhaltungs- , aber nicht ohne Erkenntniswert. Tobender Jubel. Was sonst.

Bettina Schulte, Badische Zeitung

Kaschig entwickelt in seiner genauen Personenregie eine surreale Spielweise, die deren Konflikte ernst nimmt. Ihre Haltungen werden so zugespitzt, dass hinter der Tragik auch die Komik sichtbar wird. Für die mythologische Ebene der Märchenfiguren überführt er den Surrealismus in pure Theatralität, die aber nicht nur Behauptung bleibt, sondern durch genaue Rollenführung geerdet wird. (...) fein ziselierter Gestik mit genauem Timing - ein Hohelied auf dieses Ensemble. Kaschig, der genau in die Sprache des Textes hinein zu hören vermag und über ein genaues Rhythmusgefühl verfügt, hat dieses Ensemble herausgefordert und es hat diese Herausforderung bestanden, wie der überwältigende Premierenbeifall des Publikums verdeutlichte.

Manfred Jahnke, Die Deutsche Bühne



Regie Matthias Kaschig, Bühne/Kostüm Vera Knab, Dramaturgie Sonja Karadza

Rosa Daniela Mohr, Blanca Nadine Werner, Mutter Kirsten Trustaedt-Kümmel, Taube/Adler Renate Obermaier, Zwerg Hubertus Fehrenbacher, Reh Dominik Knapp, Lamm Dietmar Kohn, Hase Christoph Müller, Bär Heinzl Spagl